Unser Angebot für Abhängigkeitserkrankungen

Loslassen und Freiheit finden

Die Behandlung von Substanzabhängigkeit umfasst in der Regel zwei Phasen. In der ersten, ein- bis zweiwöchigen Phase, geht es um den allenfalls medikamentenunterstützten Entzug. Das erste Ziel der anschliessenden Entwöhnungsphase ist eine Standortbestimmung: Die Betroffenen erarbeiten ein Problembewusstsein (Warum konsumiere ich? Welche Probleme stehen hinter dem Konsum?), und mit psychotherapeutischer Unterstützung wird an der Motivation gearbeitet (Was müsste ich ändern? Möchte ich das? Warum?). Anschliessend geht es darum, den Alltag nach der Behandlung vorzubereiten (Was muss ich zu Hause, bei der Arbeit oder in Beziehungen verändern, damit ich nicht rückfällig werde?) und Fertigkeiten im Umgang mit dem Verlangen nach dem Suchtmittel zu trainieren. Zusätzlich trainieren Betroffene während eines stationären Aufenthalts Entspannungstechniken oder Atemübungen, um einem Rückfall vorzubeugen.

Standort Privatklinik Wyss
Integriertes Gruppenprogramm für Patientinnen und Patienten mit Substanzabhängigkeit und/oder -missbrauch