Diese Website verwendet Cookies. Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Kunsttherapie Intermedial

Dialog von Text, Material und Fotographie

Der Dialog von Texten, Materialien und Fotographie hat meinen kreativen Horizont wohltuend erweitert.

Patientin

 

Intermedial – dieser Begriff bezieht sich ursprünglich auf multimediale Veranstaltungen, bei denen visuelle und akustische Medien zusammen eingesetzt werden.

Stimulieren Sie Ihr Denken

Intermediale Kunsttherapie ist eine therapeutische Methode, die verschiedenste künstlerische Medien in ihre werkorientierte Arbeit mit einbezieht und somit die Möglichkeit bietet, innere Befindlichkeiten mit allen Sinnen zu erfahren, zu erspüren, auszudrücken und mitzuteilen. Intermediale Kunsttherapie ermöglicht eine alle Sinne umfassende „totale Kommunikation“. Sie fördert die Integration unbewusster Inhalte und stimuliert analoges und vernetztes Denken. Ziel der intermedialen Arbeitsweise ist es, die spezifischen Eigenschaften der verschiedenen kreativen Ausdrucksformen für den psychotherapeutischen Prozess zu nutzen und diese wirkungsvoll zu kombinieren.

Intermediale Kunsttherapie

Diese Therapie bietet einen vielfältigen Zugang zur Kreativität. Auf unkomplizierte Weise findet eine Begegnung mit der Kunst statt. Es kann mit Material dreidimensional gestaltet werden – zum Beispiel werden div. Recycling-Materialien mit Ton, Gips, Draht und dem fotografischen Fundus kombiniert. Es besteht auch die Möglichkeit, mit digitaler Fotografie und Video zu arbeiten.

Rezeptive Kunsttherapie

Das gemeinsame Betrachten von Filmausschnitten, architektonischer Fotografie oder Zitaten bieten Metaphern, mit welchen der Bezug zu persönlichen Verhaltensmustern oder Ressourcen hergestellt wird. Der gestalterische Prozess ist immer auch eine Auseinandersetzung mit dem psychischen Prozess. Die Entwicklung wird durch positive Bilder angestossen.

Vielfalt

Die Teilnehmenden können je nach Neigung und Begabung zwischen mehreren Ausdrucksformen wählen und neue Erfahrungen mit bislang unbekannten Medien machen.