Das Behandlungskonezpt

Ärztlich-Psychologischer Dienst
Der Ärztlich-Psychologische Dienst verfügt über eine langjährige Erfahrung in der evidenzbasierten Behandlung psychiatrisch-psychosomatischer Erkrankungen. Dieser führt die psychotherapeutischen Einzeltherapien durch. Zusätzliche psychotherapeutische Gruppenangebote ergänzen das Therapieangebot.

Pflegefachpersonen
Die Pflegefachpersonen der Abteilung unterstützen die Patientinnen und Patienten durch eine konstruktive Beziehungsarbeit nach milieutherapeutischen Grundsätzen. Im Rahmen der Bezugspersonenpflege wird regelmässig an den persönlichen Alltagszielen gearbeitet. Dabei steht auch die Reflexion der Beziehungen, Gefühle und Körpersymptome und -reaktionen eine Rolle.

Spezialtherapeutischer Dienst
Die Spezialtherapeutinnen und Spezialtherapeuten führen mehrmals pro Woche Körper- und intermediale Kunsttherapien im Einzel- und Gruppensetting durch. Zusätzlich werden ein Kunstatelier, Körperwahrnehmung, Körperaktivierung, sowie Walking und Progressive Muskelentspannung PMR angeboten. Die spezifische Teilnahme an einzelnen Spezialtherapien wird während des Aufenthaltes besprochen und bei Bedarf angepasst.

Körpertherapie
In der Körpertherapie liegt der Fokus auf der Wahrnehmung von Körper und Bewegung. Die Fähigkeit zur Körperwahrnehmung und Aktivierung wird verfeinert, die nonverbale Kommunikation erlebt und geübt. In dieser Therapieform können Blockaden gelöst und neue Bewegungsspielräume entdeckt werden. Dadurch wird auch die emotionale Integration der Veränderungsprozesse gefördert.

Intermediale Kunsttherapie
In der intermedialen Kunsttherapie werden künstlerische Ausdrucksweisen wie Malen, bildnerisches Gestalten, Tanz und Bewegung, Musik, Theater sowie Poesie in die Behandlung miteinbezogen. So können Gefühle, Gedanken und Körperempfindungen, für welche es keine Worte gibt, zum Ausdruck gebracht und verarbeitet werden. Es handelt sich um eine Therapieform, die den Menschen ganzheitlich anspricht und die das kreative, geistige, lebensfördernde Potenzial des Individuums weckt.

 

Therapeutische Haltung

Gemeinsam mit der Patientin bzw. dem Patienten versuchen wir, die Zusammenhänge zwischen Körpersymptomen und deren Modulation durch psychische Prozesse zu finden. Dies erfordert von Patientinnen und Patienten eine Bereitschaft zur Mitarbeit, zur Selbstreflexion und zum sukzessiven Übernehmen von Eigenverantwortung.

Auf unserer Abteilung ermöglichen wir es der Patientin bzw. dem Patienten, eigene Verhaltensmuster und Reaktionsweisen zu erkennen, um diese im Verlaufe des Therapieprozesses zu ihren bzw. seinen Gunsten zu verändern. Sowohl die psychotherapeutische Arbeit, wie auch das Zusammenleben in einer Gruppe, können Fragen, Probleme, Krisen und Konflikte zur Folge haben. Diese Reaktionen werden in Einzel-, Gruppen- und Milieutherapien intensiv bearbeitet.

Die Therapie in der Gruppe bietet die Möglichkeit, sich in Interaktion mit anderen erleben und erfahren zu können. Probleme, Gefühle, Bedürfnisse, Wünsche, Nöte und Defizite können so erforscht und mitgeteilt werden. Die Therapiegruppe ist ein reales Lernfeld, um die Beziehungsgestaltung sowie das soziale Handeln auszuprobieren und zu erlernen. Die Patientin bzw. der Patient erlebt sich dabei als ganzer Mensch. Sie lernen, sich die eigene Sehnsucht nach Geborgenheit und Vertrauen einzugestehen.

Spezialtherapeutische Angebote unterstützen und fördern den psychotherapeutischen Prozess, ermöglichen es, den Zugang zu Ressourcen zu finden, die Körperwahrnehmung zu stärken und sich durch kreatives
Handeln selbst zu erleben.