Erweiterung der medizinischen Angebotspalette

Nach der Übernahme der Psychosomatischen Abteilung PSOMA Bern Anfang 2018 stellt sich die Privatklinik Wyss auf eine umfangreiche Anpassung ihrer medizinischen Angebotspalette ein. Patientinnen und Patienten, welche in der Privatklinik Wyss behandelt werden, sollen künftig noch differenzierter spezifischen Angeboten zugeführt werden. Die Abteilung für Akutbehandlung und Krisenintervention bietet kurze Hospitalisationen von einer Nacht bis zu drei Wochen an und eignet sich besonders für Menschen, die durch eine akute Veränderung aus dem Gleichgewicht gebracht wurden. Um eine noch bessere Differenzierung zu erreichen, wird aktuell das Birken Haus in eine Akutabteilung umgebaut, so dass die Akutpsychiatrie (Menschen mit schwereren Krankheitsbildern resp. ausgeprägter Symptomatik) gut von der Krisenintervention abgegrenzt werden kann. Im Zuge der Angebotsentwicklung werden zudem bis 2020 auf jeder Abteilung Schwerpunktakzente aus dem Bereich der affektiven und Angststörungen gebildet werden. So kann die interprofessionelle Zusammenarbeit weiter gestärkt werden und eine individuellere Therapieplanung erfolgen. Auch bei der breiten Palette an spezialtherapeutischen Angeboten findet derzeit ein Umbau statt. Patientinnen und Patienten sollen vermehrt auswählen können, welche Angebote sie zusätzlich in Anspruch nehmen, um so einer weiteren Individualisierung der Therapie Rechnung zu tragen.

Im ambulanten Bereich finden ebenfalls Spezialisierungen von der Psychobariatrie, Psychoonkologie bis zur Palliativmedizin statt. Neu bietet die Privatklinik Wyss sowohl am Standort Biel als auch Münchenbuchsee eine Sprechstunde für Sportpsychiatrie und -psychotherapie an, die sich an Hochleistungssportler mit psychiatrischen Erkrankungen richtet und in enger Zusammenarbeit mit der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) steht.

Dr. med. Christian Imboden, EMBA, Ärztlicher Direktor und Vorsitzender der Klinikleitung

 

WEITERE ANGEBOTSENTWICKLUNGEN

stationär

  •  Schwerpunktabteilungen im Bereich der affektiven und der Angststörungen, bis 2020
  •  Individualisierte Planung der Spezialtherapien

ambulant