Diese Website verwendet Cookies. Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

ASSIP - Kurztherapie zur Suizidprävention

Kurztherapie nach Suizidversuch

Unser Angebot für Menschen die einen Suizidversuch unternommen haben.

Die Kurztherapie ASSIP (Attempted Suicide Short Intervention Program) eignet sich für alle Patient*innen die einen Suizidversuch unternommen haben.

Im Rahmen einer stationären oder teilstationären Behandlung ist sie eine Ergänzung zum angebotenen Therapieprogramm. Sie ist kein Ersatz für eine längerfristige ambulante Therapie, sondern ein spezifisches Angebot zur Klärung der Hintergründe und Erarbeitung von Massnahmen zur Vorbeugung weiterer suizidaler Krisen.

Ein erfolgter Suizidversuch ist der höchste Risikofaktor für einen späteren Suizid. Er erhöht das Risiko über Jahre hinweg um ein Vielfaches. Die Kurztherapie ASSIP ist eine auf ihre Wirksamkeit überprüfte Behandlung, die das Risiko für weitere suizidale Handlungen nachweislich reduziert.

 

Die Kurzintervention besteht aus 3 Sitzungen und anschliessendem brieflichem Kontakt.
  1. Konsultation
    Narratives Interview (freier Bericht) über die Hintergründe des Suizidversuchs. Das Gespräch wird auf Video aufgezeichnet. Sie bekommen schriftliche Unterlagen zum Thema Suizid (Psychoedukation).
     
  2. Konsultation
    Video-Playback. Das aufgezeichnete Interview wird zusammen mit Ihnen angeschaut. Abläufe, die einer suizidalen Krise vorausgehen, werden gemeinsam geklärt.
     
  3. Konsultation
    Die Hintergründe der suizidalen Krise, längerfristige Therapieziele, Warnsignale wie auch ihr ganz persönlicher Krisenplan werden erarbeitet und schriftlich festgehalten.
     
  4. Briefliche Kontaktaufnahme
    In den folgenden 2 Jahren erhalten Sie regelmässig Briefe, die Sie an den erarbeiteten Krisenplan erinnern.